FÜR VERANSTALTER UND PRESSE

Downloads (Info, Fotos, Rider)

EPK_LIA_REYNA_Solo_de.zip

EPK_LIA_REYNA_und_Drummerin_Duo_de.zip


Zeitungsberichte

nowinta, Sept. 2016
nowinta Kundenveranstaltung auf Schloss Kapfenburg
Link zum Bericht


Stuttgarter Nachrichten, 05.06.2016
Ditzinger Musiknacht – Tanzen, Flirten, Busfahren (Autor: Michael Deufel)
Link zum Bericht


Reutlinger Generalanzeiger, 30.12.2015
Aus erdigem Groove ins Elektro-Nirwana (Autor: Armin Knauer)
Link zum Bericht


Backnanger Kreiszeitung, 02.12.2015
Stilmix für graue Wintertage (Autorin: Claudia Ackermann)
Link zum Bericht


Region im Blick, 20.11.2015
„Color Jam“, das neue Album von Lia Reyna + Band
Link zum Bericht


Aalener Nachrichten, 31.10.2015
Mit Pop, Funk und Marmelade gegen Herbst-Blues (Autor: Markus Lehmann)
Link zum Bericht


Aalener Nachrichten, 25.06.2015
„Verpixelte“ Ölmalerei verlockt zum zweiten Blick (Autor: Markus Lehmann)
Link zum Bericht


Augsburger Allgemeine, 13.04.2015
Musikalische Feinkost serviert (Autor: Horst von Weitershausen)
Link zum Bericht


Südwest Presse, 29.03.2015
Munderkingen: Musiknacht: Trotz Osterferien 550 zahlende Gäste
Link zum Bericht


Schwarzwälder Bote, 04.08.2014
Bad Wildbad: An ihren Stil muss man sich erst gewöhnen (Autor: Götz Bechtle)
Link zum Bericht


Mannheimer Morgen, 13.07.2013
Familienfest im Lanz-Park (Autor: jan)
Link zum Bericht


Tuttlingen Aktuell, 13.06.2013
19. Tuttlinger „Honberg-Sommer“: Stefanie Heinzmann kommt
Link zum Bericht


Schwarzwälder Bote, 09.10.2012
Mit Akustik-Pop auf Deutschlandtour (Autorin: Julia Klebitz)
Link zum Bericht


Mannheimer Morgen, 26.09.2012
Zwischen Jazz, Soul und Rock direkt ins Herz: Verena Köder im Cafga/ Ihre Stimme erklimmt höchste tonale Gipfel (Autor: Markus Mertens)
Link zum Bericht


Mannheimer Morgen, 05.09.2012
Filigrane Schönheit: Sängerin Reyna im Mannheimer Café Cafga (Autor: mav)
Link zum Bericht


nmz, 21.04.2012
Alles richtig gemacht: Verena Köder alias Reyna legt mit „Purity“ ihr erstes Album vor (Autor: Eckhart Fischer)
Link zum Bericht


Aalener Nachrichten, 17.04.2012
Eine starke Stimme voller Leidenschaft und Tiefe
Link zum Bericht


Archiv Bauer Studios Ludwigsburg, 22.10.2011
ZeitART mit Reyna im Studio
Link zum Bericht


Vol Vorarlberg Online, 25.08.2011
Geburtstagsfest bei Maler-Manager Palaoro (Autor: Alfons J. Kopf)
Link zum Bericht


PRESSESTIMMEN

“ (…) Lia Reyna perfektionierte das Ambiente auf Schloss Kapfenburg und begleitete den Abend mit atemberaubender Stimme und musikalischer Begleitung am Flügel. Fazit: Das Traditionsevent von nowinta auf Schloss Kapfenburg begeisterte auch in diesem Jahr sein Publikum durch hochkarätige Informationen und erstklassige Unterhaltung.“
– nowinta Kundenveranstaltung auf Schloss Kapfenburg (Sept. 2016)

„(…) Den Höhepunkt erleben jene, die den Bus am Jugendhaus verlassen. Die nicht alltägliche Kombination, Frau am E-Piano wird begleitet von Frau am Schlagzeug, bietet Elektropop, Soul, Jazz und eine Prise Funk auf erstaunlichem Niveau. (…)“
– Michael Deufel, Stuttgarter Nachrichten – Ditzinger Musiknacht – Tanzen, Flirten, Busfahren (05.06.2016)

„(…) Bei der Aalenerin Lia Reyna, deren Bandmitstreiter aus dem Stuttgarter Raum kommen, tendiert das Ganze schon stärker ins flippig Urbane. Auch da hört man noch Geige, E-Gitarre und E-Bass. Aber Lia Reynas Spiel am E-Piano ist von elektronischen Sounds überglitzert. Und Geigerin Angela Mellwig ist fast öfter am Laptop zu finden, um neonbunte Klänge einzustreuen. Statt folkig klingen die englisch betexteten Songs nun jazzig und poppig, viel näher am Dancefloor. Und Lia Reynas trotz Erkältung sehr bewegliche Stimme tanzt gern mädchenhaft verspielt durch die Höhen. (…)“
– Armin Knauer, Reutlinger Generalanzeiger – Aus erdigem Groove ins Elektro-Nirwana (30.12.2015)

„Tolle, kräftige, sanfte und ausdrucksvolle Stimme: Lia Reyna (Verena Köder) eröffnete am Klavier mit selbst komponierten Songs die Ausstellung ‚Bilder mit doppeltem Boden‘ im Bürgerhaus.“
– Markus Lehmann, Aalener Nachrichten – „Verpixelte“ Ölmalerei verlockt zum zweiten Blick (25.06.2015)

„(…) Im letzten Act der Songwriters Night betrat Lia Reyna mit ihrer Schlagzeugerin Marion die Bühne und zelebrierte ihren Auftritt aus einer eigenhändigen energiegeladenen Mischung zwischen Jazz und Soul, Pop und Rock-Musik. Sie begleitet sich selbst am Klavier, und ihre Stimme erklimmt auch höchste Töne und verbreitet Leidenschaft unter den Zuhörern. Ihr Groove, ihre Authentizität, ihre Energie begeistern. Das Publikum applaudierte ebenso.“
– Horst von Weitershausen, Augsburger Allgemeine – Musikalische Feinkost serviert (13.04.2015)

„(…) Man tanzte Walzer, schunkelte im Saal der Brasserie ‚Adler‘ oder drängte sich im Wiener Cafehaus bei ‚Lia Reyna und Band‘.(…) Im Wiener Cafehaus begeisterte Lia Reyna mit ihrer Band (…)“
Südwest Presse – Munderkinger Musiknacht (29.03.2015)

„Ein besonderes Konzert an einem besonderen Abend. Schon mit den ersten warmen, lieblichen Tönen begann Lia Reyna (ehemals Reyna) ihr Valentinskonzert im Bürgerzentrum. Bereits das zweite Mal hatte die vhsARTlichtenwald das Glück die junge, charmante und einzigartig-talentierte Lia Reyna begrüßen zu dürfen. Und auch dieses Mal hatte Lia Reyna mit ihrer wundervollen Mischung aus Pop, Soul, Rock und Jazz das Publikum an ihren Lippen kleben. Sanft umspielte Lia Reyna die Ohren und Herzen der Anwesenden. Jedes Lied wurde von einer kleinen Vorgeschichte begleitet und trotz leichter Grippeanzeichen, zog Lia Reyna alle Register Ihres Könnens. In perfektem Einklang umspielten Stimme und Flügel sich gegenseitig, wie ein wundervoller Tanz, der in seiner Summe mehr darbot, als die ohnehin schon beachtlichen, einzelnen Teile. Lia Reyna fühlt sich in der emotional-beladenen Introvertiertheit einer Tori Amos oder eines Jeff Bucklys ebenso zu Hause wie in der lebensfreudigen Direktheit eines Rufus Wainwrights oder eines Ben Folds. Dabei ist es gerade ihre eigene künstlerische Stimme und Integrität, die den Vergleich mit vielen hörbaren Vorbildern nahezu unmöglich und vor allem auch unnötig macht. Die obligatorische Zugabe und der darauf folgende tosende Applaus des Publikums war somit der krönende Abschluss eines ganz besonderen Abends.“
– Mike Schattschneider, Reichenbacher Anzeiger – Valentinskonzert Lia Reyna Lichtenwald (Feb, 2015)

“ (…) Zum Auftakt eines ungewöhnlichen Konzertabends setzte die Reyna Band überwiegend weibliche Pop-Akzente. Die Songwriterin Verena Köder hat mit ihrer Band und mit dem von ihr vertretenen Pop Stil bereits mehrfach die Aufmerksamkeit der Musikszene auf sich gezogen.“
– Rüdiger Fein, Südkurier – Drei Bands für jeden Geschmack (02.01.15)

„(…) Die leidenschaftliche Intimität, die sie den gesamten Abend über schuf, zog das Publikum in ihren Bann. Vielfältig, mal ruhig und sanft und dann wieder dunkel verführerisch drang ihre Stimme in die Ohren und Herzen des Publikums. Als Schreiberin und Arrangeurin Ihrer Stücke, zeigte Reyna eine Bandbreite von Jazz, Pop und Rock bis hin zu Soul. Dabei waren es die Übergänge in den Stücken, in denen Reyna z.B. von einer jazzigen Uptempo-Strophe harmonisch brillant in eine verzögert balladesken Refrain wechselt, die voller Verve und experimenteller Sicherheit Töne, Akkorde zelebrieren, betörend eingängig und damit die kompositorische Souveränität der Künstlerin nur noch unterstrichen. Über all dem thronte diese unglaubliche Stimme, die mit der richtigen Mischung aus An- und Entspannung, Ruhe und Kraft das Publikum auf eine Reise in die tiefsten Gefilde menschlicher Befindlichkeit nimmt. Wie eine Naturgewalt bahnt sich diese Symbiose aus Stimme und Flügel den Weg in die Gehörgänge, in die Seele und ins Herz des Publikums. Der euphorische Applaus des Publikums, setzte den fulminanten Schlussstrich unter einen wundervollen Abend, der mit dem Signieren von CDs und intensiven Gesprächen zwischen Künstlerin und Publikum auch nach dem Konzert noch eine Weile weiter ging. (…)“
– Mike Schattschneider, Reichenbacher Anzeiger – Konzert Reyna Lichtenwald (14.03.2014)

„(…) Es hat fast etwas Sakrales, als sie ihre glasklare Stimme erhebt, in das abendliche Alltagsgemurmel eindringt und all das „hinforttilgt“, was nicht Musik ist. Augenblicklich ist man gefangen in ihrer energiegeladenen Mischung zwischen Jazz und Soul, Pop und Rock-Musik, die nur einen Weg kennt: direkt ins Herz. Wie ein Zauber wirkt dabei nicht nur, dass die junge Künstlerin jedem Song mit einer wunderbar leichten, unkostümierten Leidenschaft und Souveränität begegnet, sondern wie sie es tut. Bei Reyna geschieht das nämlich so individuell, dass man jede Sekunde glaubt, an etwas wahrhaft Besonderem teilhaben zu dürfen. Und so ist es auch. (…)“
– Markus Mertens, Mannheimer Morgen (Sep 26, 2012)

“Schillernd, zart, schwerelos schweben ihre Lieder durch den Raum. Etwas Entrücktes, Ätherisches haftet vielen der Stücke an, die die Sängerin und Songschreiberin Reyna bei ihrem Auftritt im Mannheimer Café Cafga zu Gehör bringt – und man kommt nicht umhin, sich etwa bei „Every Day Of My Life“ oder „Today“ an Tori Amos erinnert zu fühlen. (…)”
– mav, Mannheimer Morgen (05.09.2012)

“Die junge Musikerin, die soeben ihr Debüt-Album mit dem Titel „Purity“ vorgelegt hat, kann man im besten Sinne der modernen Singer-Songwriter-Generation zurechnen. Die 26 jährige, aus Aalen stammende Verena Köder mit dem Künstlernamen „Reyna“ hat mit der Entwicklung und Umsetzung ihres CD-Projekts alles gründlich vorbereitet und professionell durchgeführt: sie hat fertige Songs ins Studio genommen, sie begleitet sich selbst am Klavier und spielt die Takes live ein. Genau so kann sie auch auftreten. Der klangliche Eindruck der Produktion ist sehr schön: selbst eingesungene Background Vocals runden den Sound ab, Violine und Violoncello (und an einer Stelle ein Glockenspiel) werden an den richtigen Stellen sparsam eingesetzt. Der kraftvolle Klang des Flügels deckt das ganze Tonspektrum ab, so dass man die „Begleitband“ nicht vermisst. (…)”
– Eckhart Fischer, nmz (21.04.2012)

“(…) In den Bauer Studios in Ludwigsburg hat sie die zwölf Titel für „Purity“ eingespielt. Das Ergebnis ist eine Scheibe, die dem großen Talent und der Hingabe Reynas zur Musik voll Rechnung tragen. Und das Wort „Reinheit“ bekommt hier die angemessene Bedeutung. Ohne Effekte, ohne Kaschierung inszeniert sie ihre Songs, lässt nur das Klavier und ihre vielschichtige Stimme sprechen. Und die hat es in sich. Wenn die Künstlerin singt, scheint ihr ganzer Körper zum Resonanzraum zu werden, jede Faser scheint erfüllt von ihrem hingebungsvollen, auf das Wesentliche konzentrierten Gesang – „Purity“ eben.”
– lem, Aalener Nachrichten (16.04.2012)

“(…) Den Auftakt machten nämlich das „Elektroakustische Jazz Ensemble“ der Studiengänge Jazz/Pop und Musikdesign an der Trossinger Musikhochschule. „Way-way“ von Dirk Handreke nahm mit auf eine psychedelische Achterbahnfahrt zum Mond. Wohltuend wirkten da neben den von technischem Gerät erzeugten Geräuschen die warme Stimme von der hierzulande bekannten Verena Köder, ehemals Mitglied der Band „Face of Vision“, und Jakob Fausers Klavierspiel. (…)”
– Südwest Presse „Neue Klangwelten – Bundesjazzorchester – man muss sich reinhören (11.03.2013)

„(…) Eine Besonderheit des Abends war die Trossinger Jazzsängerin Verena Köder: gemeinsam mit ihrer Dozentin Anika Köse hatte sie über Nacht den Standard „I Could Write A Book“ einstudiert, weil die geplante Gesangsgruppe kurzfristig ausgefallen war: Mit beeindruckendem Ergebnis. (…)“
– Trossinger Zeitung „BuJazzO würdigt Herbolzheimer musikalisch“ (14.03.2012)

„Ebe Wagner präsentiert den CD-Sampler ‚Balladen der Ostalb‘ mit Werken ausgewählter regionaler Künstler… Besonders beeindruckt hat dabei ‚Reyna‘ mit ‚Today‘, ein Hit, der Radioqualität hat und dort wohl auch bald läuft: Die 25-jährige Nachwuchsmusikerin aus Hofen hat ganz frisch einen Plattenvertrag erhalten. (…)
– Schwäbische Post „Einfühlsame Songs der Ostalb“ (14.10.2011)

„(…) Viel Applaus gab es für Musikerin und Sängerin Reyna, Verena Köder aus dem deutschen Aalen, begleitet von Dieter Buchstab von der get-Agency. (…)“
– Vol Vorarlberg Online (Österreich) „Geburtstagsfest bei Maler-Manager Palaoro“ (25.08.2011)

„(…) Auf dem 3. Platz landete die 26-jährige Verena Köder, Künstlername Reyna, aus Aalen. Hier überzeugte sich die Jury vom Komplettpaket: Gesang, die coole Komposition „Today“, Auftritt, alles war stimmig bei der dunkelhaarigen Pianistin. (…)“
– Backnanger Kreiszeitung „41. Backnanger Nachwuchsfestival“ (27.06.2011)